Abteilungen und Referate des BMU

  • Abteilungen, Unterabteilungen, Referate

Wie ist das Ministerium aufgebaut?

Abteilungen und Unterabteilungen

Das Ministerium untergliedert sich in insgesamt neun Abteilungen, die unterschiedliche Umweltthemen betreuen. Jede Abteilung besteht wiederum aus zwei bis drei Unterabteilungen. 

Eine Hand mit einem Stift schreibt auf einem leeren Organigramm.

Z - Zentralabteilung

Sie besteht aus zwei Unterabteilungen, Z I und Z II. Abteilung Z I kümmert sich um die Verwaltung des Ministeriums, dazu gehören beispielsweise Personal- und Geldangelegenheiten. Die Abteilung Z II lenkt die Zusammenarbeit mit gesellschaftlichen Gruppen und befasst sich unter anderem mit Forschungsvorhaben und Umweltprojekten. 

G - Grundsatzangelegenheiten

Ihre Unterabteilung G I beschäftigt sich mit grundsätzlichen und wirtschaftlichen Fragen der Umweltpolitik oder auch allgemeinen Fragen des Umweltrechts. G II organisiert Veranstaltungen, beantwortet Bürgeranfragen und kümmert sich um Gruppen, die das Ministerium besuchen wollen.

KI - Klimaschutzpolitik; Europa und Internationales

KI ist zuständig für die Themen Klimaschutz, Energieeffizienz und die nationale Klimaschutzinitiative zuständig. Das ist ein Programm, das jeden im Land dabei unterstützen will, Ideen zum Schutz des Klimas zu entwickeln und zu verwirklichen. KI II kümmert sich um grundsätzliche Angelegenheiten der internationalen Zusammenarbeit und ist für die Kooperation mit den anderen europäischen Staaten und zahlreichen weiteren Ländern der Welt zuständig.

RS - Nukleare Sicherheit und für Strahlenschutz

RS steht für nukleare Sicherheit (früher Reaktorsicherheit) und für Strahlenschutz. Die Abteilung besteht aus drei Unterabteilungen. RS I kümmert sich um die Sicherheit kerntechnischer Anlagen, insbesondere der Atomkraftwerke. RS II sorgt für Strahlenschutz. RS III beschäftigt sich vor allem mit der Entsorgung radioaktiver Abfälle sowie mit dem Stilllegen von Atomkraftwerken.

WR - Wasserwirtschaft und Ressourcenschutz

Die Abkürzung WR bedeutet Wasserwirtschaft und Ressourcenschutz. WR I arbeitet speziell für den Schutz der Gewässer und der Meeresumwelt. WR II befasst sich vor allem mit den Themen Vermeiden, Verwerten und Entsorgen von Abfällen. Bodenschutz und ökologische Ressourceneffizienz, also der sparsame und intelligente Umgang mit Energie und Rohstoffen, sind Aufgabenbereiche der Unterabteilung WR III. 

IG - Immissionsschutz und Gesundheit

Die Abteilung IG gliedert sich in zwei Unterabteilungen. IG I kümmert sich um den Schutz vor Luftbelastungen und Lärm. Ist aber auch für das Thema Umwelt und Verkehr zuständig, bei dem es u.a. um Elektrofahrzeuge geht. IG II sorgt für die Sicherheit von Chemikalien und beschäftigt sich mit Fragen zu Umwelt und Gesundheit.

N - Naturschutz und nachhaltige Nutzung der Natur

Die Unterabteilung N I kümmert sich um den Schutz der Tier- und Pflanzenarten und ihrer Lebensräume. In der Unterabteilung N II ist das zentrale Thema die nachhaltige Nutzung der Natur – beispielsweise in der Landwirtschaft. Aber auch Konflikte, wie sie beim Bau von Windrädern in der Natur vorkommen können, sind hier ein Thema.

Referate

Jede der sieben Unterabteilungen gliedert sich nochmals in mehrere Arbeitseinheiten - die Referate. Sie befassen sich mit einem sehr klar umrissenen Gebiet und werden durch eine Zahl (1,2,3...) näher bezeichnet.

Damit nicht der Durchblick verloren geht vor lauter Buchstaben und Zahlen -
die Abkürzung N I 5 steht also für: 

  • Abteilung N = Naturschutz und nachhaltige Nutzung der Natur 
  • I = Naturschutz
  • 5 = Referat 5

Das Referat N I 5 kümmert sich übrigens um den Meeresnaturschutz.

Mehr Informationen zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Ministerium erfahrt ihr auf der Internetseite des BMU.

Ministerin Svenja Schulze stellt sich vor

Personal-vertretung im Ministerium