Aufgaben des Ministeriums

Worum kümmert sich das BMU?

Das BMU ist für sehr viele Themen zuständig, was Du an seinem langen Namen erkennen kannst: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Seit fast 30 Jahren kümmert sich das Ministerium um viele wichtige Aufgaben, wie den Klimaschutz, den Schutz vor Umweltgiften und Strahlung und einen sparsamen Umgang mit Rohstoffen. Aber auch darum, dass die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten erhalten bleibt und ihre natürlichen Lebensräume nicht zerstört werden und in der Zukunft auch noch da sind.

Von Dezember 2013 bis März 2018 kümmerte sich das Ministerium auch um die Themen Städtebau, Wohnen, Bauen.

Die "Werkzeuge" zur Umsetzung

Aktenschrank mit unterschiedlich weit offenen Schubfächern.

1.) Gesetze, Verordnungen und Richtlinien

Es erarbeitet Gesetzentwürfe, also eine Art Vorschlag, für die Bundesregierung, über die der Bundestag und gegebenenfalls der Bundesrat entscheiden. Mit sogenannten Rechtsverordnungen kann es schon bestehende Gesetze noch genauer gestalten und damit effektiver machen. Außerdem setzt es Richtlinien zum Thema Umwelt, auf die sich die Mitgliedstaaten der Europäischen Union geeinigt haben, in Deutschland um. 

2.) Geld und Hilfe für Förderprogramme und Forschung

Dem Ministerium steht ein bestimmtes Budget, also eine Geldsumme, zur Verfügung, um damit die Forschung und Entwicklung in seinen drei Hauptbereichen Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit voranzutreiben. Es unterstützt in diesem Zusammenhang auch zahlreiche Projekte, die von Privatpersonen, Vereinen, Verbände, Unternehmen oder Städten bereits begonnen oder aber geplant wurden.

3.) Gute Zusammenarbeit weltweit

Das kennst Du bestimmt auch: wenn viele Personen zusammenkommen ist es wichtig, viel miteinander zu sprechen. Viele Fragen der Umweltpolitik und vor allem des Klimaschutzes sind nur zu lösen, wenn viele oder sogar alle Staaten miteinander sprechen und zusammenarbeiten! Ein Beispiel: Der Rhein fließt durch viele Länder Europas. Wenn nur ein Land auf seinem Gebiet Chemieabfälle hineingeleitet, sind auch die Bemühungen der anderen Länder zum Schutz des Flusses umsonst. Das BMU hat daher die Aufgabe, sich mit allen Staaten in Europa und sogar weltweit abzustimmen und über die deutschen Ziele zum Umweltschutz zu informieren.

4.) Information und Beteiligung aller Bürger

Viele Themen des Ministeriums betreffen dein Lebensumfeld und das Umfeld fast aller Menschen. Deshalb ist es eine wichtige Aufgabe des Ministeriums, umfassend darüber zu informieren, was die Bundesregierung in diesen Bereichen macht oder plant. Das BMU veröffentlicht alle wichtigen Informationen auf der Internetseite des Ministeriums und in Broschüren.

Das Ministerium gibt auch allen Menschen die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen einzubringen und sogar selber mitzumachen. Daher werden zu bestimmten Themen verschiedene Formen der sogenannten Bürgerbeteiligung durchgeführt, zum Beispiel zum Thema Rohstoffe unter www.gespraechstoff-ressourcen.de.

Artikel

Geschichte des Umwelt-ministeriums

Im Jahr 2016 wurde das Bundesumweltministerium 30 Jahre alt. So lange kümmert sich das Ministerium bereits um die Umwelt in Deutschland.

mehr lesen
Artikel

Alpenschutz: Deutscher Vorsitz

Der Schutz der Alpen ist wichtig, denn sie sind ein einzigartiges Gebirge. Bis zum 13. Oktober 2016 hatte Deutschland den Vorsitz für die Alpenkonvention, dann wechselte er an Österreich.

mehr lesen

Dienstsitze und Behörden des Ministerium

Geschichte des Umwelt-ministeriums

Die Bundesministerien in Deutschland