Mehr Natur für unsere Städte

Masterplan Stadtnatur

Grüne Flächen in Parks, privaten Gärten, Schulen oder an Gewässern können das Leben in der Stadt schöner machen. Nicht nur für die Menschen, sondern auch für Tiere und Pflanzen. Mit dem Masterplan Stadtnatur will die Bundesregierung daher natürliche, grüne Lebensräume schaffen und so auch die Arten- und Biotopvielfalt in der Stadt erhöhen.

Teich mit Bäumen, Wiese. Im Hintergrund ein Hochhaus.

Erholung für Mensch und Tier

„Mehr Stadtnatur ist gut für die Menschen und für die Natur“, erklärt Bundesumweltministerin Svenja Schulz. Stadtnatur bietet Erholung für die Menschen, gibt ihnen Raum für Bewegung und Entdeckungen und verbessert zugleich das Klima. Grüne Wiesen, Blumen und Bäume schaffen außerdem viele neue Nistplätze für Insekten oder Vögel.

Insgesamt wurden 26 Maßnahmen entwickelt, um die Ziele zu erreichen. Sie sollen den Städten und Gemeinden dabei helfen, grüne Lebensräume zu erhalten und neue zu schaffen.

Meldung

Insekten - Wichtig für unsere Umwelt

Mehr als zwei Drittel aller Tierarten in Deutschland sind Insekten. Doch die Artenvielfalt und auch die Menge der Insekten geht stark zurück.

mehr lesen
Meldung

Lerne deine Nachbarn in der Stadt kennen!

Die neue App Naturblick hilft dir dabei die Tiere und Pflanzen in der Stadt kennenzulernen. Nimm verschiedene Vogelstimmen auf und die App verrät dir, wer dort zwitschert.

mehr lesen
Artikel

Aktivitäten zum Klimaschutz

Stiege die durchschnittliche Temperatur auf der Erde um nicht mehr als zwei Grad Celsius im Vergleich zur vorindustriellen Zeit, ließen sich die schlimmsten Folgen des Klimawandels noch vermeiden. Dafür müsste aber umgehend vieles getan werden.

mehr lesen
Artikel

Klima

Klima ist die Summe aller an einem Ort möglichen Wetterzustände. Dazu wertet man meteorologische Daten aus, z. B. die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck, Windverhältnisse sowie die Wassertemperatur einer bestimmten Region. Die Weltorganisation für Meteorologie meint, dass man für Aussagen über das Klima Aufzeichnungen von mindestens 30 Jahre braucht.

mehr lesen