Coronaschutz in Schulen: Alle 20 Minuten lüften

Wissen in Zahlen
20

Wenn Klassenräume regelmäßig alle 20 Minuten für etwa fünf Minuten bei weit geöffneten Fenstern gelüftet werden, ist das der wirksamste Weg zu virenarmer Luft.

Neben dem regelmäßigen Lüften sollte zusätzlich auch in jeder Unterrichtspause gelüftet werden. Wichtig dabei: alle Fenster weit öffnen (Stoßlüften). Ideal ist das Querlüften, wenn Fenster auf gegenüberliegenden Seiten geöffnet werden können. Neben den potentiell virenhaltigen Aerosolen werden auch CO2, Feuchte und chemische Stoffe effektiv aus der Luft entfernt. CO2 kann bei zu hoher Konzentration im Innenraum müde machen und zu Konzentrationsschwächen führen. Zuviel Feuchte begünstigt Schimmel. Einen hundertprozentigen Schutz bietet Lüften allerdings nicht. Auch die weiteren Hygienemaßnahmen gemäß den Vorgaben der Länder sind und bleiben wichtig und sollten im Schulalltag beachtet werden.