76.000 Teilnehmende bei der "Stunde der Gartenvögel"

Wissen in Zahlen
76.000

1,6 Millionen Vögel zählten über 76.000 Vogelfreundinnen und Vogelfreunde bei Deutschlands größter wissenschaftlicher Mitmach-Aktion.

Jedes Jahr wird mit der „Stunde der Gartenvögel“ dazu aufgerufen, am zweiten Maiwochenende eine Stunde lang Vögel zu notieren und dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) zu melden. Dieses Jahr haben so viele Naturfreunde wie noch nie daran teilgenommen. 

Die Rekordbeteiligung zeigt, dass die Menschen wollen, dass mehr für den Artenschutz getan wird. Das Ergebnis der Zählung hatte sowohl gute als auch schlechte Nachrichten: Während die Zahl der Spatzen zugenommen hat, gibt es immer weniger Amseln. Das liegt einerseits am steigenden Insektenschwund, aber auch an der Verbreitung des für die Amsel gefährlichen Usutu-Virus. 

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Mitmach-Aktion "Stunde der Gartenvögel" findest du auf der Website des Naturschutzbund Deutschland.

Artikel

Schutz der Meeresumwelt

Meere sind vielen Gefährdungen ausgesetzt. Zu den größten gehört die Klimaerwärmung. Mit ihr erwärmt sich auch das Meerwasser. Heimische Fischarten wie der Kabeljau, die kühle Temperaturen benötigen, ziehen darum nach Norden. Und durch das Treibhausgas Kohlendioxid versauern die Meere, was vielen Meeresbewohnern Probleme bereitet, da sich zum Beispiel ihre Schalen und Kalkskelette auflösen.

mehr lesen