3 Storchenküken bei Storch "Albert"

Wissen in Zahlen
3

Unsere Störche sind zurück auf dem Weg in ihre Brutgebiete. Mit speziellen Peilsendern lässt sich nachvollziehen, wo sie gerade sind.

Storch im Anflug auf ein Nest mit Küken

Störche sind eine Vogelart. In Deutschland ist der Weißstorch am bekanntesten. Seine Federn sind weiß, nur die Flügel sind schwarz. Schnabel und Beine sind rot. Ihre ausgestreckten Flügel sind zwei Meter breit oder sogar etwas mehr. Weißstörche gibt es im Sommer fast in ganz Europa. Sie bringen hier ihre Jungen zur Welt. Den Winter verbringen sie im warmen Afrika. Solche Vögel nennt man Zugvögel.

Momentan sind die Störche zurück auf dem Weg in ihre Brutgebiete in Norddeutschland. Der Naturschutzbund begleitet Störche auf ihrer Reise. Die Vögel wurden dafür mit speziellen Peilsendern an ihren Gelenken versehen. So lässt sich nachvollziehen, wo sie gerade sind. An manchen Orten fotografieren Vogelkundige die Störche. So kann auch über Nachwuchs berichtet werden: Bei Storch "Albert" ist Mitte April das dritte Küken geschlüpft.

Weitere Informationen

Die Reise der Störche kannst du auf der Website des Naturschutzbunds Deutschland e. V. (NABU) verfolgen.

Artikel

9. und 10. Mai – Weltzugvogeltag

Die Kampagne zum "Weltzugvogeltag" findet jährlich am zweiten Maiwochenende statt. Dabei folgt der Tag immer einem bestimmtem Motto, das auf die Zugvögel aufmerksam machen soll.

mehr lesen