22. April - Tag der Erde

Zwei Hände halten beschützen eine grüne Weltkugel

Der Tag der Erde hat bereits einige Jahre auf dem Buckel. Immer am 22. April finden in über 175 Ländern Veranstaltungen zum Tag der Erde statt. Mit den Aktionen wollen Schulen, Universitäten, Betriebe und Organisationen unter anderem in Deutschland die Menschen dazu bewegen, dass sie Ressourcen anders nutzen. An diesem Tag sollen möglichst viele Menschen dafür gewonnen werden, dass sie so leben, dass es auch gut für die Umwelt und die Erde ist.

Da der Tag der Erde in vielen Ländern der Welt mit Aktionen begleitet wird, haben die Vereinten Nationen 2009 den 22. April als Internationalen Tag der Mutter Erde ausgerufen. Der Tag soll uns daran erinnern, dass wir die Erde und ihr Ökosystem zum Leben brauchen.

Die Ressourcen der Erde werden heute vom Menschen so stark in Anspruch genommen, wie in keiner Zeit zuvor. Und das, obwohl viele nur begrenzt zur Verfügung stehen. Nachhaltigkeit bedeutet, mit den Ressourcen zu haushalten, mit ihnen sorgsam umzugehen. Die Menschen hier und heute sollten nicht auf Kosten der Menschen anderswo auf der Erde und auf Kosten zukünftiger Generationen leben.

Artikel

Jahrestage

Jedes Jahr finden in Deutschland und auf der ganzen Welt Jahrestage statt. Diese sollen an ein wichtiges Thema erinnern oder auch Menschen zu sinnvollen Aktionen aufrufen.

mehr lesen
Artikel

Ressourcen

Natürliche Ressourcen sind so etwas wie die Schätze der Natur. Eigentlich bedeutet das französische Wort Ressource nichts anderes als Hilfsmittel.

mehr lesen