Tag des Baumes

422 Bäume gibt es für jeden Menschen auf der Erde! Zusammen sind das über 3 Billionen (also 3.000.000.000.000) Bäume. Der Internationale Tag des Baumes wurde 1951 von den Vereinten Nationen beschlossen. Der Tag hat sich zu einer der größten und erfolgreichsten Mitmachaktionen im Naturschutz entwickelt.

Baum des Jahres 2018: Edelkastanie

In diesem Jahr steht die Edelkastanie, oft auch Esskastanie genannte, als Baum des Jahres im Mittelpunkt zahlreicher Veranstaltungen. Ihre Früchte, die Maronen, werden gern gegessen. Sie kann bis zu 30 Meter hoch und in Mitteleuropa bis etwa 300 Jahre alt werden.

In Europa und Kleinasien kommt sie natürlich vor, sie ist aber mittlerweile weltweit in den gemäßigten Zonen zu finden. Bis an einem Esskastanienbaum die ersten Früchte reifen, braucht es über zwanzig Jahre, da sie dann zum ersten Mal blühen.

Hintergrund zum Tag des Baumes

Mitte des 19. Jahrhunderts hatte ein Journalist und Farmer im baumarmen Nebraska, einem Bundesstaat der USA, die Idee, einen Tag des Baumes auszurufen. Am 10. April 1872 pflanzten daraufhin Bürger und Farmer über eine Millionen Bäume in Nebraska.

Baumpflanzungen für eine grünere Zukunft

Der Tag des Baumes soll die Bedeutung des Waldes für den Menschen und die Wirtschaft im Bewusstsein halten. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) führt auch 2018 mit Städten, Gemeinden und Forstämtern viele Veranstaltungen und Baumpflanzungen durch. Ob ein Parkbaum, ein Alleebaum oder ein Setzling in einer Aufforstungsfläche gepflanzt wird - jede Pflanzung ist ein Beitrag zu einer grüneren Zukunft.

 

Weitere Informationen: