16./17. Juni - Langer Tag der StadtNatur

In deutschen Städten gibt es tatsächlich viel Natur zu entdecken. Du wirst überrascht sein, wenn du dir einmal die Zeit dafür nimmst. Selbst da wo der Mensch sich niedergelassen hat, findet die Natur ihren Platz zum Leben und Wachsen. Es sind die großen und kleinen Parks, die Schrebergärten, die Flussauen oder aber die begrünten Dächer, wild-begrünte Hinterhöfe und verwilderte verlassene Industrieanlagen. Pflanzen und Tiere in Städten können besonders vielseitig sein!

Naturerfahrung in der Stadt!

Die Stiftung Naturschutz Berlin zeigt Interessierten bereits seit 2007 den Artenreichtum Berlins. Aus bis zu 500 Veranstaltungen an über 130 Orten können die Besucherinnen und Besucher am "langen Tag der StadtNatur" wählen. Und auch andere Städte hat die Begeisterung für ihre Natur gepackt. In den folgenden Jahren kamen Hamburg, Bremen, Bochum, Kiel, Dessau-Roßlau, Erlangen, Augsburg, Görlitz, Dresden und Nürnberg hinzu. In all diesen Städten zeigen Expertinnen und Experten aus Verbänden, Verwaltungen und Vereinen den Teilnehmenden die Natur vor ihrer Haustür.

Das Bewusstsein für Stadtnatur zu schaffen ist zudem wichtig, denn sie hat positive Effekte auf nahezu alle Bereiche des Lebens. Begrünung in der Stadt ist eine Anpassung an den Klimawandel, verbessert die Luft, bietet Naturerfahrungsräume, ist Erholungs- und Ausgleichsraum für Aktivitäten. Der Natur ihren Platz zu lassen ist nicht nur für den Menschen gesund, sondern auch wichtiger Lebensraum für Pflanzen und Tiere!